Nasen-/Nasennebenhöhlenbeschwerden


Nasenatmungsbehinderung

Mögliche Ursachen sind eine verkrümmte Nasenscheidewand und/oder vergrösserte Nasenmuscheln. Die Untersuchung schafft Klarheit. Mit Medikamenten oder einem Eingriff kann geholfen werden.

 

Akute Nasennebenhöhlenentzündung

Diese begleiten häufig eine Infektion der oberen Luftwege. Wichtigste Therapien sind die Nasenspülung, abschwellende Massnahmen und Schmerzmittel.

Chronische Nasennebenhöhlenentzündung

Möglich Formen sind mit oder ohne Polypen. Der Patient hat eine laufende Nase, Geruchsminderung, evtl. verstopfte Nase und evtl. Gesichtsschmerzen. Nasenpflege und ein kortisonhaltiges Nasenspray sind die Therapien der Wahl. Sollte dies nicht ausreichen bedarf es gelegentlich einer Operation. Ist eine fragliche Allergie vorhanden, wird diese beim Allergologen weiter abgeklärt.

Nasenscheidewandperforation

Ursachen sind Nasentrauma (Unfall, vorangegangene Nasenoperationen, Manipulationen), Kokain und Gefässentzündungen. Laboruntersuchungen und Biopsien helfen bei der Suche der Ursache. Die Perforation kann mit einem Silikonknopf in örtlicher Betäubung eingelegt werde. Eine definitive Lösung kann operativ angeboten werden. Meistens ist die geschlossen (endoskopisch) Technik ohne Schnitt von aussen erfolgreich.

Schiefnase/störende Nasenform

Eine äussere Schiefnase kann die Nasenatmung behindern. Eine sorgfältige Untersuchung bringt Klarheit. Ist ein funktionelles Problem vorhanden, so ist die Leistung kassenpflichtig und es wird eine Kostengutsprache an die Krankenkasse oder Unfallversicherung gestellt.

Ist nur die Nasenform störend, so muss auch da die Nase präzise analysiert werden. Es wird eine Simulation angefertigt, damit mit dem Patienten die Wünsche der Nasenkorrektur diskutiert werden können. Für diese Eingriffe bin ich am Inselspital noch als Konsiliararzt tätig.